Flugbetrieb

Auf dem Flugplatz dürfen Vereinsmitglieder fliegen.
Gastflieger müssen einen Versicherungsnachweis erbringen.
Jeder Pilot hat sich vor dem ersten Start in das Flugtagebuch einzutragen.

Betriebszeiten

  • Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren Mittwochs, Samstags und Sonntags sowie an gesetzlichen Feiertagen von 13 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang (nach Zyklenkalender), jedoch nicht länger als 19 Uhr sowie Samstags von 10.00 bis 11.30 Uhr.
  • Segelflugmodelle und elektrisch angetriebene Flugmodelle über 5 kg Gesamtgewicht täglich von 8 Uhr bis Sonnenuntergang (nach Zyklenkalender).
  • Flugverbot für alle Flugmodelle am Karfreitag ganztags und am Totensonntag (Sonntag vor dem 1. Advent) bis 13 Uhr.
    Flugverbot für Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren am Jahresfest der Diakonie Stetten am ersten Sonntag im Juli.
Diese Zeiten sind unbedingt einzuhalten! Bei Zuwiderhandlung droht Flugverbot!

Flugmodelle, Zulassung, Lärmpass

  • Flächenmodelle mit Turbinen- oder Turbopropantrieb sowie Modelle mit Raketenantrieb sind nicht erlaubt.
  • Es dürfen Modellflugzeuge mit und ohne Eigenantrieb bis 20 kg, Modellhubschrauber mit Verbrennungsmotor bzw. Turbine bis 15 kg betrieben werden.
  • Es dürfen nur Flugmodelle mit einer Geräuschentwicklung bis 82 dBa (im Abstand von 7 m) betrieben werden. Dies ist durch einen Lärmpass nachzuweisen, der zum Flugbetrieb mitzuführen und auf Verlangen am Platz vorzuzeigen ist.
    Lärmpässe für Verbrenner können, nach vorheriger Terminabsprache für die Messung, vorort ausgestellt werden.
    Für Verbrenner wird eine geeignete Auffangwanne für das Modell benötigt, damit kein Sprit in den Boden gelangen kann.
 

Nachwuchs

Modellfliegen macht Spass!
Modellflug zählt zwar als Sport, man muss sich aber relativ wenig bewegen, wenn man nicht gerade in den Weinbergen EPP-Modelle fliegt und mal eben ins Tal muß um den abgesoffenen Flieger zu holen.
Ein Grund, warum nicht sehr viele Jugendliche dieses Hobby betreiben ist die "Investitionssumme", mit der der Start dieses Hobbys verbunden ist.
Eltern helfen da oft gerne, aber auch im Verein sind manch günstige Fernsteuerung und ein erster Flieger zu bekommen. Einfach mal anfragen lohnt sich immer, zumal vor der Anschaffung ein klärendes Gespräch sehr empfehlenswert ist. Es sind an den meisten Tagen im Jahr Piloten auf unserem Flugplatz anzutreffen, die sich auskennen.

Der Anfang: Übung macht den Meister! Außerdem gibt es wohl auf allen Modellflugplätzen Leute, die Dir helfen und Tipps geben können beim Bau des Modells wie auch beim späteren Einfliegen.

Modellflieger sind nette Leute!

Wir veranstalten immer wieder Schnupperflugtage, hier kannst Du "am Kabel" (mit einem Lehrer/Schüler-Sender) ohne Risiko das Fliegen ausprobieren.

Bei Interesse bitte melden!

 

Mitgliedsbeitrag

Der jährliche Mitgliedsbeitrag in unserem Verein beträgt 110,- Euro für Erwachsene.
Jugendliche sowie Auszubildende, Schüler und Studenten bis zu einem Alter von 25 Jahren bezahlen nur 55,- Euro.
In diesem Betrag ist jeweils die Mitgliedschaft im DMFV (Deutscher Modellflieger-Verband) und damit wiederum die für das Fliegen unabdingbare Haftpflichtversicherung enthalten. Die ebenfalls enthaltene DMFV-Zeitschrift "modellflieger" erscheint alle zwei Monate.
Zu Beiträgen für Menschen mit Beeinträchtigungen, Mitgliedern mit anderen Modellflieger-Haftpflichtversicherungen usw. erteilt der Vorstand Auskunft
 

Kündigung

Ein Austritt zum Ende des laufenden Jahres kann nur bei einer Kündigung vor dem 30.06. erfolgen.